Ausbildung der Subener Feuerwehrjugend
über Whats App in Zeiten von Covid 19

Trotz der aktuellen Situation wird versucht die Jugendfeuerwehrmitglieder auszubilden bzw. zu beschäftigten. Besonders wichtig erscheint es mir als Jugendbetreuer - wenn auch nur über das Handy - Kontakt mit der Gruppe zu halten. Auch gilt es den Kontakt zwischen den Jugendfeuerwehrmitgliedern nicht abreißen zu lassen. So werden über Whats App Aufgaben (Quiz) und ähnliches gestellt. Zudem werden unsere JFM zwischendurch ersucht, ein Foto z.B. in Uniform zu senden. Dies wird auch sehr gut angenommen und die Bereitschaft zum Mitmachen der Jugendlichen ist auch sehr hoch. Ein großes Danke und Lob dafür an unsere Feuerwehrjugend.

Das Jugendbetreuerteam hofft, dass wir bald wieder in den Normalbetrieb umschalten können. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Feuerwehrhaus.