Feuerwehr war schnell am Einsatzort

Die FF-Suben wurde gemeinsam mit der FF-St. Marienkirchen gegen 14:00 Uhr zu einem "BrandKFZ" gerufen. Einsatzgrund war ein LKW dessen Bremse, im Bereich der Autobahnabfahrt A8-Suben, heiß gelaufen war. Als die beiden Wehren am Einsatzort ankamen wurde bereits mit 2 Pulver-Feuerlöschern ein drohender Entstehungsbrand verhindert. Wie bei einem solchen Alarmfall vorgesehen wurde der Löschangriff durch die FF-Suben mit schwerem Atemschutz geführt. Ebenfalls wurde, für den Fall der Fälle, das Löschen mit Mittelschaum vorbereitet. Aufgrund der hohen Temperatur der Radnabe und der Bremsscheibe wurde dieser Bereich mit Wasser soweit abgekühlt, bis keine weitere Brandgefahr mehr bestand. Um die Abfahrt nicht unnötig lange zu blockieren wurde das Fahrzeug von den Einsatzkräften zu einer nahe gelegenen Werkstätte geleitet. Der Einsatz endete für die FF-Suben gegen 15:00 Uhr.