Zur 160. Vollversammlung nach der Gründung der FF Suben konnte ...

... Kommandant HBI Harald Lechner am 5. Jänner 2018 im Veranstaltungssaal der Gemeinde Suben 49 Feuerwehrkameraden und 12 Jungfeuerwehrmitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Auf Grund eines vorangegangenen Einsatzes wegen eines Verkehrsunfalles und dem anschließenden Gruppenfoto begann diese Vollversammlung mit einer Verspätung von ca. zwanzig Minuten.

Den Berichten der einzelnen Funktionäre zu Folge war das abgelaufene Jahr speziell im Ausbildungs- und Übungsbereich und in der Jugendarbeit wieder sehr erfolgs- und vor allem umfangreich.

Angelobt von KDT. Lechner Harald wurde Jungfeuerwehrmitglied Elias Auinger. In den Aktivstand überstellt und angelobt wurden Prinstinger Simon, Sinzinger Johannes, Weinlechner Sebastin, Wösner Thomas und Zahrer Salem. Befördert zum Oberfeuerwehrmann wurden Denk Fabian, Lechner Tobias, Pröll Annalena und Reinprecht Julian. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Bodenhofer Johanna und Lechner Daniel befördert. Kameraden Hofinger Josef jun. Wurde auf Grund seiner Leistungen in der Feuerwehr die Bezirksmedaille 3. Stufe verliehen.

Besonders gelobt wurde die Jugendarbeit der Feuerwehr Suben. Im besonderen BR Michael Hutterer und BGM Seitz Ernst waren an der guten Jugendarbeit in Suben besonders erfreut. Zur Belohnung wurde allen JFM ein Feuerwehrrucksack überreicht.

Kommandant Lechner Harald bedankte sich in seiner Ansprache bei der Gemeinde, bei der Polizei Suben, der Justizanstalt Suben, bei Abschnittskommandant BR Michael Hutterer und beim Bezirksfeuerwehrkommando für die immerwährende gute Zusammenarbeit. In den Ansprachen der Ehrengäste – Bürgermeister Ernst Seitz, Oberst Gerd Katzelberger von der JA Suben, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Michael Hutterer – wurde die angenehme Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Suben und den einzelnen Institutionen besonders hervorgehoben.

Harald Lechner bedankte sich abschließend bei seiner letzten Vollversammlung in seiner Funktion als Kommandant sehr bewegend bei allen Feuerwehrkameraden die ihn in den 15 Jahren begleitet haben, aber auch bei seiner Familie für den Rückhalt. 

Die Feuerwehr Suben bedankt sich bei allen Kameraden, Jungfeuerwehrmitgliedern, bei allen Freunden und Gönnern, besonders bei der Gemeinde Suben für die gute Zusammenarbeit und wünscht allen ein gutes erfolgreiches Jahr 2018.