RETTEN

 

Die Rettung von Mensch und Tier aus Zwangslagen ist unsere wichtigste Aufgabe. Wir sind rund um die Uhr stehts Garant für schnelle und professionelle Hilfe.

LÖSCHEN

 

Vom Kleinbrand eines Papiercotainers über den Dachstuhlbrand eines Wohnhauses bis hin zu Bränden in Industrieanlagen sind die Feuerwehren heute gefordert und dazu bestens ausgebildet.

BERGEN

 

Die Bergung von Sachwerten ist einer der Aufgabenschwerpunkte der Feuerwehr. Dabei geht es zum Bespielum Unfallfahrzeuge, leckgeschlagene Tanks oder auslaufende Gefahrengutstoffe.

SCHÜTZEN

 

Die Feuerwehr wird auch vorbeugend tätig, um Schäden zu vermeiden zum Beispiel bei Hochwasser. Zu diesen vorbeugenden Maßnahmen zählen auch die Brandschutzerziehung unserer Kinder, sowie Sicherheitswache bei Veranstaltungen.

 

eiko_icon eiko_list_icon Ölspur auf der A8


Zugriffe 1090
Einsatzort Details

Datum 13.11.2017
Alarmierungszeit 12:39 Uhr
Einsatzbeginn: 12:45 Uhr
Einsatzende 15:40 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 1 Min.
Alarmierungsart Sirene
Einsatzführer Friedrich Mairinger, HBM (RLF)
Einsatzleiter Johannes Duscher, OBI
Mannschaftsstärke 7
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Suben
  • Rüstlöschfahrzeug (RLF-A 2000)
Freiwillige Feuerwehr St. Marienkirchen/Schärding
  • Rüstlöschfahrzeug (RLF-A 2000)
  • Kleinlöschfahrzeug (KLF)
  • Gefährliche Stoffe Fahrzeug (GSF)
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
Technischer Einsatz

Einsatzbericht

Die FF-Suben wurde am 13 11 2017 zu einer Ölspur auf der A8 gerufen. Die Alarmierung ging gegen 12:39 Uhr an die FF-Suben und die FF-St. Marienkirchen ein. Beide Feuerwehren rückten zum Einsatzort aus. Der Einsatzort befand sich bereits ca. 500 m nach der Staatsgrenze in Fahrtrichtung Pocking. Einsatzgrund war ein LKW welcher seinen Zusatztank am Auflieger, durch einen auf der Straße herumliegenden Gegenstand, so stark beschädigt hatte, dass ein erheblicher Teil des Diesels auslief. Die Einsatzkräfte der FF-Suben und FF-St. Marienkirchen fingen das noch auslaufende Betriebsmittel mittels Wannen auf und banden den ausgelaufenen Diesel mit Ölbindemittel. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wurde die Dieselspur auf mehrere hundert Meter verteilt. Nach dem Absperren der Einsatzstelle und verständigen der Deutschen Behörden wurde eine Spezialfirma aus Straubing mit der Straßenreinigung beauftragt. Die beiden ausgerückten Wehren beendeten den Einsatz gegen 15:40 Uhr.