Gegen 23:00 Uhr zog vom Westen her ein Sturm welchen vermutlich viele unterschätzt haben - mit verheerenden Auswirkungen!

weiterlesen ...


Gegen 23:00 Uhr Stellte sich die FF-Suben selbst in den Dienst und sah sich bereits beim Einrücken in das Feuerwehrhaus mit den Auswirkungen des Sturms konfrontiert. Gleich mehrere Bäume versperrten die B149 durch Suben. Auch eine der großen Buchen bei der Gemeinde Suben hielt dem Unwetter nicht stand und stürzte auf die Straße. Nach und nach kämpften sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Suben mit Motorsägen durch das Geäst bis alle Bäume von der B149 entfernt waren. Ein Zusätzlicher Einsatz auf der Autobahn konnte gegen 01:15 Uhr abgehandelt werden. Auch auf der A8 lagen Äste und Bäume über die Fahrbahn. Nachdem keine weiteren Einsätze in unserem Pflichtbereich anfielen, wurde an die Einsatzmannschaft ein Lagebericht gegen 02:00 Uhr ausgegeben. Der weitläufige Stromausfall (große Teile des Innviertels) veranlasste alle Feuerwehren im Bezirk die Feuerwehrhäuser besetzt zu halten und für eventuelle Hilfeleistungen bereit zustehen. Die Kommunikation über Telefon oder Handy war bereits 40 Minuten nach dem Stromausfall nicht mehr möglich. Die Einsatzkräfte konnten sich über Funk koordinieren und in Verbindung bleiben.
Seitens Gemeinde, Feuerwehr und Zivilschutz der Gemeinde wurde bereits die Planung der Versorgung in Notfällen geplant. Gegen 04:30 Uhr wurde in der Gemeinde Suben der Strom eingeschaltet. Die Einsatzkräfte werden weitere Nacharbeiten ab ca. 07:00 Uhr durchführen.